Russland (er)fahren

Nach 2 Tagen auf dem Rad durch Russland, habe ich noch einen Stop 30km vor Sankt Petersburg in Peterhof eingelegt. Hier will ich gleich etwas durch die ausgedehnten Hofanlagen „lustwandeln“ um dann heute nachmittag zu meiner letzten kurzen Etappe dieser Reise aufzubrechen. Der lustigen dreier Gruppe, die ich gestern hier auf dem Campingplatz traf und sich per Rad auf dem Weg in die umgekehrte Richtung machen, viele Gr├╝├če und gute Reise!

Vorletzte Nacht verbrachte ich auf dem Feldflugplatz Kummolowo. Ein bisschen seltsam war es schon, zu einem abgelegenen Flugplatz zu fahren, von dem ich nur gelesen hatte, dass dort ├Âfters Radreisende ├╝bernachten. Doch, es klang danach eine interessante Erfahrung werden zu k├Ânnen. Also stand ich vorgestern abend auf dem Flugplatz und hoffte einfach darauf dort jemanden anzutreffen und ├╝bernachten zu k├Ânnen. Doch zun├Ąchst, kein Mensch und kein Licht zu sehen. Hegte langsam Zweifel, ob es wirklich so eine gute Idee war den Platz zur ├ťbernachtung anzusteuern. Ein Ausweichquartier w├╝rde es in erreichbarer Distanz nicht geben. Wurde aber dann doch noch bemerkt. Aufgrund des aufziehenden Gewitter, wurde mir ein Platz in einer einige hundert Quadratmeter gro├čen Baracke der Fallschirmspringer angeboten. Eine sch├Âne Erfahrung an Gastfreundschaft.

Mehrfach bin ich im Vorfeld vor dem lebensgef├Ąhrlichen Stra├čenverkehr in Russland gewarnt worden. Sicher ist es kein reines Vergn├╝gen, wenn man an Hauptverkehrsstra├čen entlang f├Ąhrt, doch hatte ich nicht das Gef├╝hl gehabt, dabei gef├Ąhrdeter zu sein, als auf vergleichbaren Stra├čen irgendwo sonst. Die meisten Autos und LKW hielten ausreichend Abstand und waren r├╝cksichtsvoll. Auch als ich mein Fahrrad kurz hinlegen musste -der dritte Fabrradst├Ąnder hat jetzt auch seinen Dienst eingestellt- um eine Schraube zu ersetzen, hielt nach 5min ein Auto an, um zu fragen, ob es Probleme g├Ąbe.
Unterm Strich habe ich hier kein ├╝berm├Ą├čiges Unsicherheitsgef├╝hl.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

4 Kommentare

  1. Hi Markus,
    wenn ich das richtig blicke, warst du auf dem neuen Campinplatz nahe Peterhof.
    K├Ânntest du bitte etwas dar├╝ber schreiben?
    – Sanit├Ąre Einrichtungen – WLAN – Verst├Ąndigung(engl.) – Abstellm├Âglichkeiten f├╝rs Rad – Entfernung zum Eingang der Parkanlagen – etc. –

    Viel Spa├č noch
    und fahr vorsichtig im St. Petersburger Stadtzentrum –
    nimm besser die Metro.

    IS.RADWEG.

    • Ja, gerne.
      Zu den Hofanlagen von Peterhof sind es etwa 4-5km. Gut die H├Ąlfte der Strecke l├Ąsst sich ├╝ber einen autofreien Weg unterhalb des Camplatzes fahren.
      Die Sanit├Ąranlagen des Campingplatzes sind sauber, gepflegt und verf├╝gen ├╝ber warme Duschen und eine Waschmaschine.
      F├╝r die Camper steht ein Holzhaus mit Tischen, St├╝hlen, Mikrowelle, Wasserkocher WLAN kostenlosen Nutzung zur Verf├╝gung. In diesem Haus h├Ąlt sich auch die flie├čend englisch sprechende Dame der Rezeption auf.

      Der Zeltplatz kostet pro Nacht 17ÔéČ und pro Person zus├Ątzlich 5ÔéČ. Es gibt auch die M├Âglichkeit dort ein Zelt zu mieten. Die Preise daf├╝r habe ich aber nicht erfragt.
      Angenehm ist, dass es keine Checkout Zeit gibt und man beliebig sp├Ąt abreisen kann.
      Der Campingplatz ist Teil einer gr├Â├čeren Freizeitanlage mit Restaurant, Banja und verschiedenen Freizeitaktivit├Ąten. Gesehen hatte ich Bogenschie├čen und Reiten, hatte mich aber auch nicht n├Ąher umgesehen. Die Freizeitanlage ist mit Musik beschallt, war aber bei den Zeltpl├Ątzen nicht ├╝berm├Ą├čig laut und hatte nicht weiter gest├Ârt.
      Insgesamt hatte ich das Gef├╝hl, dass man sehr um die G├Ąste bem├╝ht ist und auch die Rezeption sich eher als G├Ąstebetreuung versteht.

  2. Sahra, Martin und Katrin

    Lieber Markus, herzlichen Gl├╝ckwunsch auch von uns dreien und eine gute Heimreise. Wir sind heute in Tallinn eingefahren ­čÖé Viele Gr├╝├če aus Estland
    Sahra, Martin und Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.